Künstlicher Dampf und Tütentechnik

Am 6. März hatten wir im Wilhelm Wagenfeld Haus mal wieder volles Haus. Zu Gast war der Kölner Objektfotograf Eberhard Schuy, der für seinen Vortrag gleich ein ganzes Ministudio im Gepäck hatte. Schließlich ging es um fotografische Lichtführung und kreative Bildgestaltung mit analoger Technik.

Am Beispiel einer Tasse und eines Glases wurde die Wichtigkeit der richtigen Lichtführung bei der Fotografie verdeutlicht. Ziel ist dabei, den Blick des Betrachters auf die wichtigen Bildbereiche zu lenken und so lange im Bild zu halten, dass das Bild in der Erinnerung des Betrachters verbleibt. Für die richtige Beleuchtung reichen in vielen Fällen nur 1 bis 2 Lampen aus – wenn sie denn richtig gesetzt werden.

Im zweiten Teil des Vortrags demonstrierte Eberhard Schuy einige seiner wichtigsten analogen Techniken, um bestimmte Bildeffekte zu erzielen. Anders als viele andere modernen Fotografen erzeugt Schuy die meisten Bildeffekte bereits beim Fotografieren, anstatt sie nachträglich mittels Photoshop ins Bild zu bringen. Seine außergewöhnliche Kunstfertigkeit und Kreativität (Wie erziele ich welchen Effekt?) beeindruckte dabei selbst eingefleischte Photoshop-Freaks. Die Rezepturen, um künstlichen Dampf zu erzeugen, grünen Tee wie grünen Tee im Bild aussehen zu lassen oder die richtige Tropfenbildung am Glas zu erzeugen, wurden eifrig mitgeschrieben. Nur bei der Frage nach dem fotogensten Bier bewahrte der Fotograf hartnäckiges Schweigen …

Begeisterung erzielte Schuy mit seiner „Tütentechnik“ – ein von ihm selbst kreierter Name. Dabei wird eine Frischhaltefolie zwischen Kamera und Motiv gehängt und an bestimmten Stellen so eingerissen, dass Schärfe und Unschärfe im Bild gezielt gesteuert werden und an den gewünschten Stellen schöne Lichtreflexe entstehen. So einfach und doch so effektvoll!

Der Vortrag hat vielen Lust gemacht, tiefer in die Thematik einzusteigen. Ein Praxisworkshop zur professionellen Objektfotografie ist in der Planung.

Hier noch ein paar Bilder dieses sehr gelungenen Vortragsabends.

Dieser Beitrag wurde unter Fotografie abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.